Samstag, 28. Dezember 2019

Von wahrer Größe. "Marriage Story" und die Heilige Familie

Es ist der beste Film, den ich in diesem Jahr gesehen habe. Zugegeben, es waren insgesamt nicht viele Filme, aber "Marriage Story" war wirklich toll.

Auch wenn es herzerweichend und zu Tränen rührend war, wie dort die Liebe und die Trennung von Nicole (Scarlett Johansson) und Charlie (Adam Driver) gezeigt wurde. Es sind zwei, die noch im Auseinanderleben versuchen, vernünftig miteinander umzugehen und sich gegenseitig mit Respekt zu begegnen. Doch sie geraten in einen juristischen Kampf hinein, der mit ihren anfänglichen Wünschen anscheinend nicht viel zu tun hat, in dem aber jede Kleinigkeit plötzlich eine Rolle spielt.

Zwei zusammen!?
Tempelhofer Feld, Berlin, 2018.

Charlie will in New York bleiben und seine Karriere als Theaterregisseur weitertreiben, während Nicole in Los Angeles bei ihrer Familie und im Herzen der Filmindustrie leben möchte. Bei einer Scheidung sollte dies kein unüberwindliches Hindernis sein – wäre da nicht Henry, ihr gemeinsamer Sohn...

Wie das Ringen um die gemeinsamen Zeiten mit Henry, vor allem aber um seinen dauerhaften Aufenthalt ausgeht, kann hier nicht verraten werden.
Aber der Film zeigt wunderbar, wie schwer es ist, über den eigenen Schatten zu springen und die berechtigten Ansprüche der anderen Seite gelten zu lassen. Die abweichenden Deutungen der gemeinsamen Lebenszeit und die zugefügten Verletzungen spielt der Film psychologisch eindrucksvoll durch, ohne sich auf eine Seite zu schlagen.

Die schönsten Augenblicke kommen am Schluss, als die Scheidung vorüber und alles entschieden ist.
Und hier zeigt sich, was die wahre Größe eines Menschen ausmachen kann:

Wenn du gewinnst

und du bist trotzdem großzügig, wo du es gar nicht sein müsstest,

und du bist versöhnlich, wo es dir vorher nicht möglich war,

und du bist gerechter als das Recht, das formal gesprochen wurde.

Was zeigt sich darin, wenn nicht ein Glanz von Liebe und Heiligkeit?

Nicht mehr in der Ehe freilich, aber versöhnt mit den Brüchen, die das in diesen Menschen und ihren Leben geschlagen hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten