Freitag, 20. Dezember 2019

Geliebt 20 – Keine Reue in "Schnelle Nachtfahrt" von Reiner Kunze

Bei der Suche nach einem passenden Gedicht bin ich über viele tolle Gedichte der hier auf dem Blog schon vertretenen Dichterinnen und Dichter gestoßen, aber ich habe mich am Ende entschieden, einen Dichter auszusuchen, der hier noch nicht auftauchte und noch dazu ausnahmsweise ein Gedicht zu wählen, das ich nicht mehr auf die Seite genau zitieren kann.
Aber es passt so wunderbar in diese letzten Tage vor Weihnachten:

Graffito, Berlin, 2019.
Schnelle Nachtfahrt

Niemals
wird es uns gelingen
die Welt zu enthassen.

Nur
dass am Ende uns
nicht Reue heimsucht
über
nicht gelebte Liebe.1


Gedanke zum Text:
Möglicherweise ging es ja Gott genau so als er auf die Welt schaute und sich fragte, ob er wirklich einer dieser Menschen, seiner eigenartigen Ebenbilder, werden sollte. Den Hass kriegte er nicht aus ihnen heraus, aber am Ende wollte er alles getan haben, um ihnen seine Liebe zu zeigen.

Impuls:
Wenn ich auf die letzte Woche schaue: Finde ich Momente oder Begegnungen, bei denen ich mehr Liebe hätte leben können? Ich lege sie vor Gott hin. Und ich nehme mir vor, die nächsten Gelegenheiten zu nutzen, in denen ich Liebe zeigen kann.


1   R. Kunze, ein tag auf dieser erde. Gedichte. Frankfurt a.M. 1998.

Keine Kommentare:

Kommentar posten